news‎ > ‎

Russisches Parlament verbietet Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare und Alleinstehende im Ausland

veröffentlicht um 18.06.2013, 03:08 von Regina Elsner   [ aktualisiert: 18.06.2013, 03:14 ]
Das Russische Parlament hat am Vormittag in zweiter Lesung über die Änderungen des Gesetzes zur Unterstützung von Waisenkindern abgestimmt. Dabei wurde auch das Adoptionsverbot für gleichgeschlechtliche Paare für gut befunden.
Unter den vorgeschlagenen Änderungen ist eine Ergänzung in dem Familien-Gesetzbuch der Russischen Föderation, welches die Adoption russische Kinder durch gleichgeschlechtliche Paare im Ausland sowie durch alleinstehende Menschen in Ländern, welche die gleichgeschlechtliche Ehe anerkannt haben, verbietet. Außerdem wird die staatliche einmalige Unterstützung bei Adoption von Kindern mit Behinderungen, Kindern ab 7 Jahre und biologischen Geschwisterkindern von 13.000 Rubel auf 100.000 Rubel erhöht.
Außerdem wurde der verpflichtende Altersunterschied zwischen unverheirateten Adoptiveltern und Adoptivkind von mindestens 16 Jahren bestätigt. Diese Regelung sollte aufgehoben werden, allerdings sprachen sich die Abgeordneten für die Regelung aus, da eine Abschaffung Pädophilen in die Hände spielen würde.
Die endgültige Abstimmung wird am 18.6. Abends stattfinden.

Übersetzung: Quarteera e.V.
Comments